Die ehemalige Königsstadt wurde uns oft als die schönste Stadt Laos‘, wenn nicht sogar in ganz Südostasien beschrieben und umschwärmt. Ich war daher nicht allzu überrascht, dass mir Luang Prabang gefallen könnte. Dass wir jedoch so lange blieben, überraschte wohl uns Beide…

Das wunderschöne historische Zentrum liegt inmitten grünbewachsener Berge und zwischen dem Mekong sowie seinem Nebenfluss Nam Khan. 1995 wurde die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und seitdem wird in die Erhaltung invesiert. Eingerahmt von Palmen, Bäumen und Blüten prägen zweiunddreißig buddhistsche Klöster, sowie unzählige, traumhafte Bauten der französischen Kolonialzeit das Stadtbild und erstrahlen Dank stetiger Restaurierungen in neuem Glanze. Nicht nur architektonisch, sondern auch kulturell finden sich überall Einflüsse der Franzosen. So würde ich glatt behaupten, dass die meisten Besucher aus Frankreich stammen und vielerorts mit einem exzellenten „bonjour“ begrüßt werden. Man kann neben lokalen Workshops sogar einen Französisch-Kochkurs belegen. Wahrscheinlich ist es genau diese Mischung aus Bekannten und Unbekannten, gepaart mit der laotischen Gelassenheit und Freundlichkeit, die dieses Reiseziel so unglaublich beliebt macht und tausende Touristen anzieht.

 

Verwunschene Cafés, bunte Stände und handgemachte Souvenirs

Es macht total Spaß, durch die kleinen Straßen und Gässchen der Altstadt zu schlendern und über die vielen hübschen Dinge zu staunen. Überall befinden sich kleine, individuell und kreativ gestaltete Cafés mit leckerem Kaffee und Kuchen. Zudem Handwerk wohin das Auge reicht. Richtig, richtig schöne Sachen im Ethno-Stil, angefangen von Kleidung bis hin zu Taschen, Kunst, Antiquitäten und Stoffe gab es wirklich alles, was das Herz begehrt. Total mein Geschmack und ich musste mir mehr als nur einmal den Griff zur Kreditkarte verkneifen. Ich verliebte mich besonders in eine kleine schwarze Ethno-Tasche und einen wunderschönen, handgewebten blauen Teppich, für den ich mich letztlich auch entschied. (Übrigens fast ein wenig ironisch, wenn man bedenkt, dass wir gerade mal mit 45L Rucksack reisen und ich nun einen Teppich unter bekommen muss. Haha! Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.)

Täglich zwischen 18 und 22h schlendern vorallem Touristen über den Nightmarket auf der Thanon Sisavangvong und erleichtern ihre Geldbörsen. Aufgeteilt in zwei engen Reihen preisen die Verkäufer sowohl Handicraft-Produkte, als auch Laobeer-Shirts und Hippie-Kleidung, Kaffee und vieles mehr an. In einer kleinen, engen Nebengasse befinden sich dicht an dicht unzählige Streetfood-Stände. Viele bieten abwechslungsreiche Buffets für 15.000 Kip pro Teller an. Wir haben uns, wie so oft, durchprobiert und einige für uns neue kulinarische Highlights entdeckt. Besonders gut geschmeckt haben uns eine sehr herzhafte Nudelsuppe namens Khao Soi und kleine „Kokosnuss-Pfannkuchen“ mit weichem Kern. Köstlich.
Für die Frühaufsteher unter euch gibt es das Pendant zum Nachtmarkt, dem eher weniger touristischen und von den Lokals besuchten Morningmarket. Dort werden in erster Linie frische Lebensmittel und Bekleidung verkauft.

 

Postkarten-Sonnenuntergänge über dem Mekong

Sonnenuntergang auf dem hauseigenen Berg „Mount Phou Si“

Die schönsten Sonnenunteränge, welche direkt über dem Mekong erstrahlen und hinter den Bergen verschwinden, konnten wir auf dem gegenüberliegenden Ufer sowie auf dem Mount Phou Si bewundern. Ersteren Aussichtspunkt erreicht man über eine klapprige und krumme Bambusbrücke unmittelbar an der Gabelung der beiden Flüsse. Für einen kleinen „Eintritt“ darf man diese überqueren. Bald darauf erreicht man einen etwas schrumpeligen, zahnlosen alten Mann, der sich selbst Mister Four nennt (da er vier kleine Hütten besitzt). Er und seine Frau verkaufen in ihrer kleinen Holzhütte kalte Erfrischungsgetränke sowie Laobeer und freuen sich über einen kleinen Smalltalk mit Touristen.
Den zweiten Aussichtspunkt erreicht man über 328 steile Stufen die auf den hauseigenen Berg hinauf führen, den Phou Si. Wer sich jedoch einen romantischen Abend mit dem/der Liebsten erhofft, ist hier leider etwas fehl am Platz. Es wird zum Sonnenauf- und untergang proppevoll und ebenso laut. Nichts desto trotz ist die Aussicht auf das Umland und Luang Prabang einschließlich einem malerischen Sonnenaufgang den Aufstieg allemal wert.

 

Mein Herz schlägt für…

Ich möchte kurz und am Rande erwähnen, dass Luang Prabang manchen Reisenden zu wenig laotisch und zu touristisch sein kann. Ich komme aus dem Schwärmen jedoch kaum heraus. Luang Prabang hat uns und besonders mir wirklich sehr sehr gut gefallen. Ich fühlte mich pudelwohl, entdeckte einen schönen Fleck nach dem nächsten, erfreute mich an den wundervollen handgemachten Dingen, der Natur, den Menschen, den süßen Cafés und Bars, dem Essen, unseren Unternehmungen, dem Wetter, einfach allem. Wir verlängerten daher ganze drei Mal und blieben insgesamt acht Nächte.

Doch das, was mein Herz am Meisten erfüllt hat, ist…
Jonatan. Ich danke dir für ein zweites, wundervolles Jahre an deiner Seite. Ich danke dir für deine Liebe, deine Worte und Gedanken, deine Inspirationen und deine Taten. Ich danke dir für das, was du bist und wir sind und dafür, dass du mit mir gemeinsam all diese wundervollen Abenteuer bestreitest. (Am 25.2., dem Tag an dem endlich unser Blog online ging, feierten wir unser Zweijähriges…).

 

Warst du auch schon in Luang Prabang? Wie hat es dir gefallen?

 

 

Author

5 Comments

  1. Ein wunderbarer Bericht über deine neue Lieblingsstadt – wie schön, dass man mit daran teilnehmen kann 😉

    • Jessica Reply

      Dankeschön 🙂
      Es freut uns total zu hören, dass euch das Lesen und „Teilnehmen“ so viel Spaß macht <3

      Fühl dich fest umarmt

  2. Liebe Jessica,

    sehr schöner Bericht und die Bilder sind wirklich toll 🙂
    Ich hoffe, ihr habt eine wunderbare Zeit unterwegs!

    Liebe Grüße
    Laura

    • Jessica Reply

      Hallo Laura,
      vielen Dank für deinen Kommentar, wir genießen die Zeit auf der Reise sehr, vor allem, wenn man an so unglaublich tollen Orten wie Luang Prabang verweilen kann 🙂
      Wir wünschen euch auch ne super Zeit auf eurer Reise
      Liebe Grüße in die Ferne

      Jessica und Jonatan

  3. Jessica Reply

    Ihr Lieben,
    klickt für eine bessere Auflösung bitte auf die Bilder, wir suchen bis dahin noch nach einer Lösung für das Problem 😉

    Wir senden euch sonnige Grüße in die Welt

    Jessica

Write A Comment